Slowakische Präsidentin und neuer Ministerpräsident mit Mundschutz geben sich die Hand
Featured

Corona in der Slowakei – die aktuelle Lage

COVID-19 in der Slowakei auf einen Blick

Wir haben den News-Ticker zu COVID-19 und Besuchen in der Slowakei aus Zeitgründen eingestellt. Die für Reisende relevanten Neuigkeiten findet ihr auf den folgenden Seiten.

Die unten aufgeführten Informationen sind teilweise veraltet. Bitte besuchen Sie eine oder mehrer der oben aufgeführten Webseiten für aktuelle Informationen.

Quellen

Quarantäne in der Slowakei

Jeder der aus dem Ausland in die Slowakei einreist wird direkt von der Grenze in eine obligatorische staatliche Quarantäne in dafür vorgesehene Einrichtungen gebracht.

In dieser Einrichtung wird ein Test auf den Coronavirus gemacht. Fällt dieser negativ aus, wird die Person für 14 Tage in häusliche Quarantäne geschickt. Während die staatlichen Quarantäneeinrichtungen mit medizinischem Personal besetzt sind erfolgt die Begleitung in der häuslichen Quarantäne vom Hausarzt und durch das Gesundheitsamt.

Von der Regelung ausgenommen sind unter anderem Schwangere, Behinderte, Personen mit onkologischen oder psychiatrischen Erkrankungen, Personen mit einer schweren Immunschwäche, metabolischen Störungen oder Epilepsie, sowie Personen über 75 Jahre und Diplomaten.

Neben Pendlern mit einem offiziellen und aktuellen Nachweis eines Coronatests sind ebenfalls folgende Berufsgruppen von den Quarantänebedingungen ausgenommen: LKW-Fahrer, Frachtschiffbesatzung, Flugzeugbesatzung, Busfahrer, Lokführer, medizinisches Person für den Krankentransport. 

Welche Geschäfte haben geöffnet?

Die Öffnung der Geschäfte erfolgt in Phasen.

Seit dem 30.03. können folgende Geschäfte wieder öffnen: Optiker, Leasing-Dienste, TÜV, Telekommunikation, Anwälte, Notare, Schlüsseldienste, Schrottplätze, Kurzwaren, Fahrradläden, Baumärkte, Blumengeschäfte.

Seit dem 22.04. können Geschäfte öffnen deren Ladenfläche nicht größer ist als 200m2, sowie Essenausgaben, Outdoor- Sportplätze ohne Umkleidekabinen und sanitäre Einrichtungen, Langzeitunterkünfte ohne Mahlzeiten, Outdoor-Märkte und Autohäuser einschließlich der Gebrauchtwagenhändler.  

In der aktuellen Phase der Lockerungen der Maßnahmen öffnen wieder gastronomische Einrichtungen im Außenbereich, Kurzzeitunterkünfte, kleinere Einkaufszentren, Friseursalons, Taxi-Dienste, Außengedenkstätten und touristische Reiseziele im Freien, Museen, Galerien, Buchhandlungen, Kinderklubs bis 10 Jahre, Messen und Hochzeiten geöffnet werden bzw. erlaubt sein. Es gelten erhöhte Hygienevorschriften.

Meldungen des Tages

Wir haben ab dem 10.04.2020 begonnen den Tagesticker nur dann zu aktualisieren wenn sich wirklich etwas neues tut. Die wichtigsten Informationen sind oben zusammenzufassen.

bis So, 10.05.2020

Martin Klus (SaS), Staatssekretär des Ministeriums für Auswärtige und Europäische Angelegenheiten der Slowakischen Republik, kann sich vorstellen, dass die Grenzen zur Tschechischen Republik und zu Österreich im Sommer geöffnet werden könnten.

Premierminister Igor Matovič sagt im öffentlichen Rundfunk, dass er für eine häusliche Quarantäne ist, statt der bisherigen 14-tätigen staatlichen Quarantäne für Einreisende, wenn es ab Ende nächster Woche keine weiteren Ansteckungen gibt. Personen, die aus dem Ausland in die häusliche Quarantäne kommen, sollen ihm zufolge jedoch mit Mobiltelefonen überprüft werden.

Die Polizei berichtet über Straftaten in Zusammenhang mit dem Coronavirus in den letzten Tagen.

  • 1.384 Menschen haben die Quarantäne verletzt
  • 375 Verstöße gegen Betriebsregeln
  • 1.225 Menschen hatten keinen Mundschutz

Die antiepidemiologischen Maßnahmen sollten in der Slowakei bis zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das neue Coronavirus fortgesetzt werden. Es liege in erster Linie in der Verantwortung der Menschen, die Ausbreitung zu verhindern, so der Gesundheitsminister Marek Krajčí.

Do., 09.04.2020

Nach umfangreichen Tests auf Corona in Romasiedlungen im Osten der Slowakei wurden einige von ihnen vollständig unter Quarantäne gestellt. Aufgrund der Lebenssituation in den Siedlungen ist eine Einzelquarantäne nicht möglich. Kritiker sprechen von einer Stigmatisierung der Roma.

Die lückenlosen Polizeikontrollen auf Autobahnen führten zu erheblichen Staus. Diese werden daher nur noch stichprobenhaft durchgeführt.

Di., 07.04.2020

Ab morgen gilt die Ausgangssperre über die Osterzeit. Daher sollte mit Kontrollen auf den Straßen gerechnet werden. Dies führte zu Staus, da die Slowaken aus Bratislava fliehen. 

Ab dem 08.04. sind nur folgende Grenzübergänge in die Nachbarstaaten geöffnet. 

Österreich

  • Bratislava – Jarovce – Kittsee
  • Bratislava – Petržalka – Berg
  • Moravský Svätý Ján – Hohenau

Ungarn

  • Bratislava Čunovo – Rajka
  • Medveďov – Vámosszabadi
  • Komárno – Komárom
  • Štúrovo – Esztergom
  • Šahy – Parassapuszta
  • Slovenské Ďarmoty – Balassagyarmat
  • Šiatorská Bukovinka – Salgótarján
  • Kráľ – Bánréve
  • Milhosť – Tornyosnémeti (Straße I/17)
  • Milhosť – Tornyosnémeti cesta (Straße R4)
  • Slovenské Nové Mesto – Sátoraljaújhely

Tschechische Republik

  • Svrčinovec – Mosty u Jablunkova
  • Makov – Bílá-Bumbálka
  • Horné Srnie – Brumov-Bylnice
  • Drietoma – Starý Hrozenkov
  • Moravské Lieskové – Strání
  • Lysá pod Makytou – Střelná
  • Vrbovce – Velká nad Veličkou
  • Brodské – Břeclav 
  • Holíč – Hodonín
  • Skalica – Sudoměřice 

Polen

  • Trstená – Chyžné
  • Vyšný Komárnik – Barwinek

Mo., 06.04.2020

In der Osterzeit vom 08.04.2020 bis zum 13.04.2020 dürfen sich Slowaken nur an ihrem Hauptwohnsitz aufhalten. Sie dürfen nicht zu ihren Schrebergärten oder Ferienhäusern fahren, wenn sich diese außerhalb befinden.

Die meisten aus dem Ausland zurückgekehrten Slowaken arbeiteten in Hotels und der Gastronomie. Von den 130 aus Tirol zurückgekommen wurden 34 positiv auf Corona getestet

Sa., 04.04.2020

Ab Montag gilt für Einreisende, dass sie sich zunächst in eine staatliche Quarantäneeinrichtung begeben müssen, in der sie auf Corona getestet werden. Hier verbleiben sie bis das Ergebnis vorliegt. Fällt der Test positiv aus, müssen sie sich für 14 Tage in häuslicher Quarantäne aufhalten.

In diesem Schuljahr wird es keine Rückkehr in die schulischen Einrichtungen mehr geben. Ob der Unterricht ab September wieder in den Schulen stattfindet, ist noch fraglich.

Der Premierminister schlägt eine weitreichende Ausgangssperre während des Osterfestes vor. Eine Ausnahme sollte es nur für Arztbesucher, zum Einkaufen und zum Arbeiten geben. Die Entscheidung darüber soll am morgigen Sonntag erfolgen.

Fr., 03.04.2020

An einigen Grenzübergängen zu anderen Schengenstaaten werden so genannte „green lanes“ eingeführt. Hier werden Fahrzeuge bevorzugt behandelt die medizinisches Material, Lebensmittel, Kraftstoffe und ähnliche für das Funktionieren der Wirtschaft notwendige Waren transportieren.

Aufgrund des schönen Wetters wird die Stadtpolizei in Bratislava verstärkt patrouillieren und den entsprechenden Abstand, Mundschutz und Hygiene überwachen. Für das kommende Osterfest werden die Maßnahmen auf eine ähnliche Weise verschärft.

Ein Thema des Tages waren Bankkredite. Sowohl Privatpersonen als auch kleine und mittlere Unternehmen können um eine Verschiebung der Raten bitten ohne dass sie dies in den Zahlungsverzug setzt und damit ihre Kreditfähigkeit gefährdet ist.

02.04.2020

Heute wurde zum ersten Mal mehr als 1191 Menschen auf Corona getestet. Es wurden dadurch 26 weitere Infektionen diagnostiziert.

Der Diskurs rund um den Coronavirus wird vom Thema „blackout“ beherrscht, also das Einschränken der Infrastruktur auf die absoluten Grundbedürfnisse.

01.04.2020

Als Reaktion auf einen Hoax wurde noch einmal bestätigt, dass die Schulen weiterhin geschlossen bleiben. Ein konkretes Datum für die Aufhebung der Schließungen gibt es nicht.

Im slowakischen Gesundheitswesen zeigt sich eine weitere kritische Situation. Die Krankenversicherung Dôvera verlängert die Verträge mit 1.800 Arztpraxen nicht. Dies stellt eine starke finanzielle Einschränkung für die betroffenen Praxen dar. Weiterhin fehlt die vom Staat versprochene Schutzbekleidung. Da viele praktizierende Ärzte bereits im Rentneralter sind, kann es zu einer Welle an Schließungen von Praxen kommen und die medizinische Grundversorgung gefährdet werden.

31.03.2020

Die Corona-Einschränkungen zeigen Wirksamkeit. Berechnungen des Instituts für Gesundheitspolitik sprechen von einem Hoch in Juni – Juli. Sie gehen von bis zu 170.000 gleichzeitig erkrankten Menschen aus. Dies ist viel weniger als bei den vorherigen Berechnungen, (ca. vor 2 Wochen), die mit 20% Erkrankten der Bevölkerung, also über 1 Millionen Menschen, rechnete. Der negative Aspekt ist, dass die Epidemie bei dieser Geschwindigkeit bis in das Jahr 2021 andauern wird.

Der Premierminister Igor Matovič überlegt, eine Volksbefragung zu möglichen Strategien durchzuführen.

Die Einschreibung der Erstklässler muss nicht mehr persönlich in der Schule erfolgen.

30.03.2020

Ein an COVID-19 erkrankter Patient ist gestorben. Allerdings ist noch unklar, ob dies die Ursache war.

Aufgrund der Abstandsregelungen in der Öffentlichkeit bilden sich Schlangen vor den Läden. ”Die Slowaken lernen das Einkaufen neu“.

Die Lebensmittelkette Billa erinnert alle Kunden an die Pflicht, Mundschutz und Handschuhe in ihren Filialen zu tragen. Dies geht über die allgemeine Empfehlung, Handschuhe zu tragen, hinaus.

Während viele Branchen Personal entlassen, stellen die Lebensmittelhändler ein. Tesco stellt ältere und schwangere Arbeitnehmer auf Wunsch von der Arbeit frei.

Rund um Bratislava ist der Verkehr um über 50% zurückgegangen.

Der Gesundheitsminister äußert sich in einem Radiointerview dazu, dass der Höhepunkt der Pandemie in 110 Tagen erwartet werde.

29.03.2020

Die Gesamtzahl an aktuell an COVID-19 erkrankten Slowaken liegt bei 312.

Es wurde bekannt gegeben, dass Slowaken, die aus dem Ausland durch Tschechien in die Slowakei reisen wollen eine Bestätigung benötigen. Diese und weitere Informationen erhalten sie auf Anfrage bei der slowakischen Botschaft im Ausgangsland.

28.03.2020

Heute kamen 23 neue Fälle an COVID-19-Erkrankten hinzu. Die Gesamtzahl liegt bei 292.

Die Grenze wurde wieder für den Warenverkehr geöffnet. Einige Grenzübergänge zu Österreich und Ungarn erlauben immer noch nur Personenverkehr.

Sonntags sind Geschäfte geschlossen. Normalerweise kann man in der Slowakei auch am Sonntag einkaufen.

Ab dem kommenden Montag können folgende Geschäfte wieder öffnen: Optiker, Leasing-Dienste, TÜV, Telekommunikation, Anwälte, Notare, Schlüsseldienste, Schrottplätze, Kurzwaren, Fahrradläden, Baumärkte, Blumengeschäfte.

27.03.2020

Die Zahl der Infizierten ist um 43 auf 269 gestiegen.

Die Grenzen für den Warenverkehr wurde geschlossen. Dies führt zu Staus.

Die slowakischen Banken reagieren selektiv auf Corona. Kredite werden kaum an Unternehmen aus den Branchen Fernverkehr und Gastronomie vergeben.

Eine Umfrage zeigt, dass die meisten Slowaken die durch die Regierung eingeführten Maßnahmen befolgen, den Mundschutz tragen und zu Hause bleiben.

26.03.2020

Der Anstieg auf „nur“ 226 Infizierte und bisher keinen an an COVID-19 Verstorbenen wird den frühen radikalen Maßnahmen wie den Schulschließungen zugesprochen.

Der erste, der radikal handelte, war der Bratislavaer Bürgermeister, Juraj Dropa. Er ließ bereits bei den ersten Infizierten alle Schulen in der Bratislavaer Region schließen. Alle anderen folgten seiner Entscheidung.

25.03.2020

Die Zahl der Infizierten beträgt 207.

Der neue Premierminister möchte mehr Bürger testen.

Die Türkei lieferte 100.000 Atemschutzmasken und weitere medizinische Mittel, die vor allem Mediziner im Einsatz erhalten.

Die Krankenhäuser bereiten sich auf den Anstoß an mit COVID-19 angesteckten Patienten vor.

24.03.2020

Es wurde festgestellt, dass die Tests auf COVID-19 nicht zuverlässig sind und dass die wirkliche Fallzahl höher liegen kann.

Die Anzahl an Infizierten wird erst am Morgen des 25.03.2020 aktualisiert.

23.03.2020

Heutige Meldungen weisen darauf hin, dass die Slowakei die Möglichkeit hat, 200.000 Tests für COVID-19 zu erhalten.

Es wird diskutiert, wie hoch die reale Zahl an Infizierten sei. Die offiziellen Quellen geben am Montag, dem 23.03.2020, 186 angesteckte Slowaken an.

Diejenigen, die aus dem Ausland in die Slowakei kommen, müssen in eine zweiwöchige Quarantäne.

Bis jetzt führten nur zwei Einrichtungen die Tests auf COVID-19 durch. Es sollen aber vor jedem Krankenhaus neue Standorte für die Durchführung von Tests entstehen.

22.03.2020

In der Slowakei gibt es am Sonntagabend 178 bestätigte Fälle und einen an COVID-19 Verstorbenen.

Da sehr viele slowakische Studierende zum Studium ins Ausland gehen, wird Mariya Gabriel, die designierte europäische Kommissarin für Innovation und Jugend, gebeten, den Termin für Aufnahmeprüfungen an ausländischen Universitäten zu verschieben, sollten die aktuellen Maßnahmen über den 20.04. hinaus gehen.

Ab dem 16.03. sind ebenfalls Universitäten, Schulen und Vorschuleinrichtungen geschlossen. Die Quarantäne ist zunächst für eine unbestimmte Zeit erklärt worden. Der neue Bildungsminister Branislav Gröhling will das Abitur, Aufnahmeprüfungen und Einschreibetermine an den Hochschulen auf Empfehlung des Zentralen Krisenstabes verschieben.

21.03.2020

Peter Pellegrinis Regierung wird von der neuen Regierung abgelöst. Der neue Premierminister Igor Matovič weist auf die für das Testen der Infizierten notwendigen aber fast leeren Reserven hin.

16.03.2020

Das Gesundheitsministerium der Slowakischen Republik rief am 16.03.2020 den Notstand wegen der COVID-19-Pandemie aus. Das heißt, ab dem 16.03.2020 sind Einzelhandelsgeschäfte mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Drogerien, Kiosken, Postämtern, Banken, Tankstellen, Catering- und Tiernahrungsgeschäften, Wäscherei- und Reinigungsgeschäften, Taxidiensten für den Warentransport, Autowerkstätten, Reifenreparaturwerkstätten und Abschleppdienste geschlossen.

Bildquellen

  • Vereidigung der neuen Regierung der Slowakei mit Mundschutz: KP SR

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.