Mit dem Bus in die Slowakei

Busse sind die im Schnitt günstigste Variante um in die Slowakei zu fahren. Das war schon vor Flixbus und Co. der Fall. Damals haben auch wir noch ab und zu den Bus genommen, doch mittlerweile wäre er uns zu eng.

Vorteile der Anreise mit dem Bus

Die Vorteile von Bussen sind nicht nur die günstigen Preise. Wer im Bus schlafen kann, der kann von den Nachtfahrten profitieren und den Anreisetag noch für schönere Dinge nutzen.

Im Gegensatz zur Anreise mit dem Zug und Flugzeug gibt es viel mehr Busverbindungen in die Slowakei.

So zeigt die Karte von Flixbus Verbindungen nach Bratislava von vielen deutschen Städten, darunter Augsburg, Bremen, Dresden, Frankfurt (Main) oder Ulm.

Neben Flixbus gibt es viele weitere Busunternehmen mit Angeboten für die Slowakei und damit noch mehr Verbindungen. Einige uns bekannte sind

Kosten für Busreisen

Die Preise von Bussen bewegen sich deutlich unter denen von Zügen, wenn beide unrabattiert sind. Während mein Beispielzug von Berlin nach Bratislava ohne Ermäßigung 130,20€ kostet, so liegt der Standardpreis auf der gleichen Strecke mit Eurolines aktuell bei 65€ und damit der Hälfte. Mit Busbindung kostet die Fahrt dagegen nur 42€.

Zeitlich nehmen sich Zug und Bus nicht viel. Beide Verbindungen bewegen sich zwischen 9 und 10 Stunden, Pausen beim Bus oder Umstiege beim Zug mit eingerechnet.

Als wir das letzte Mal mit dem Unternehmen RegioJet in die Slowakei gefahren sind da waren die Sitze aus Leder sehr gemütlich, es gab kostenfreies Internet und Bedienung am Platz. Die Eurolines hatten das alles nicht.

Seither hat sich dank der Konkurrenz durch Flixbus sicher noch mehr getan. Jedoch können wir hier nicht aus eigenen Erfahrungen schöpfen und weitere Hinweise geben.

An besondere Vorkommnisse während unserer eigenen Busreisen kann ich mich auch nicht mehr erinnern.